Horizontal-Entsafter und Vertikal-Entsafter – Die Unterschiede

Frisch gepresste Säfte sind ein wahrer Genuss. Sie schmecken herrlich erfrischend, sind reich an Vitaminen und schnell zubereitet. Wer sich dafür entscheidet, aus Obst und Gemüse eigene Säfte herzustellen, der wird mit zwei wichtigen Entscheidungen konfrontiert. Die erste Entscheidung betrifft die Wahl des Entsafters. Soll es ein Kaltentsafter oder ein Zentrifugen-Entsafter sein?

Schnell und warm oder langsamer und kalt – Slowjuicer vs. Zentrifugal-Entsafter

Zentrifugen-Entsafter bzw. Zentrifugal-Entsafter, wie sie auch genannt werden, sind relativ preiswert und gehören zu den meistverkauften Entsafter-Modellen. Mithilfe integrierter Messer oder Edelstahlscheiben zerkleinern sie Obst und Gemüse. Dieser Vorgang erfolgt in einem Behälter, der sich um sich selbst dreht. Dabei wird die Zentrifugalkraft genutzt, um den Saft vom Fruchtfleisch zu trennen. Je höher die Fliehkraft ist, desto besser fällt die Saftausbeute aus. Aus diesem Grund arbeiten Zentrifugen-Entsafter meist mit mehreren Tausend Umdrehungen pro Minute. Dadurch können sie rasch entsaften. Allerdings entstehen durch eine solche Vorgehensweise auch zahlreiche Nachteile.

Der Stromverbrauch ist hoch, ebenso der Geräuschpegel, der mit Werten um die 80 Dezibel durchaus mit einer vielbefahrenen Straße verglichen werden kann, und die im Gerät integrierten Messer und Edelstahlscheiben verschleißen schnell. Wesentlich gravierender ist allerdings die Saftqualität beeinträchtigt. Die sehr große Umdrehungsgeschwindigkeit des Zentrifugal-Entsafters erzeugt Reibungswärme. Diese überträgt sich auf den Saft. Die Folge: Die im Saft enthaltenen, hitzeempfindlichen Enzyme und Vitamine werden zerstört. Außerdem wird der Oxidationsprozess beschleunigt, da vermehrt Sauerstoff in den Saft gewirbelt wird. Dies wirkt sich wiederum negativ auf die Qualität von Vitalstoffen, Enzymen und Vitaminen aus. Zusätzlich kommt es zu einer erhöhten Schaumbildung.

Deshalb sind Kaltentsafter besonders empfehlenswert

Kaltentsafter oder Slowjuicer, wie sie auch genannt werden, arbeiten dagegen mit einer niedrigen Umdrehungszahl. Diese liegt häufig im zweistelligen Bereich. Dabei entsteht nur eine sehr geringe Reibungswärme, weshalb man auch von Kaltentsaftern spricht. Der Angel Juicer, den es in den Ausführungen Angel Juicer 5500, 7500 und 8500S gibt, arbeitet beispielsweise mit 82 Umdrehungen pro Minute. Der Byzoo Zebra Whole Slow Juicer benötigt gerade einmal 38 Umdrehungen pro Minute, um das Pressgut zu Saft zu verarbeiten. Dies geschieht, indem die Saftzutaten von einer Pressschnecke zerkleinert und durch ein Sieb gepresst werden.

Die Vorteile beim Slowjuicen sind:

  • eine besonders schonende Zubereitungsweise
  • eine herausragende Saftqualität
  • ein geringer Geräuschpegel
  • ein niedrigerer Stromverbrauch
  • eine geringe Oxidation von Vitaminen, Nährstoffen und Enzymen

Der Saft ist somit besonders gesund und lecker. Der Nachteil ist jedoch: Die Zubereitungszeit dauert länger und der Preis von Slowjuicern fällt deutlich höher aus als der von Zentrifugen-Entsaftern. Trotzdem ist die Anschaffung eines Kaltentsafters wesentlich empfehlenswerter. Warum? Durch die lange Lebensdauer der Geräte, den niedrigeren Stromverbrauch sowie die herausragende Saftqualität bieten Slowjuicer unschlagbare Pluspunkte in allen relevanten Kategorien. Sobald du dich zum Erwerb eines Kaltentsafters entschließt, wirst du jedoch mit einer zweiten Entscheidung konfrontiert. Diese lautet: Soll dein Slowjuicer bzw. Kaltentsafter ein Horizontal-Entsafter oder ein Vertikal-Entsafter sein?

Worin unterscheiden sich Horizontal-Entsafter und Vertikal-Entsafter?

Sowohl Horizontal-Entsafter als auch Vertikal-Entsafter verarbeiten das Pressgut mit wenigen Umdrehungen pro Minute – dabei kommen, je nach Entsafter-Technologie, Presswellen, Presswalzen oder Pressschnecken zum Einsatz, welche die Saftzutaten zerkleinern. Der Hauptunterschied zwischen Horizontal-Entsaftern und Vertikal-Entsaftern ist somit in erster Linie nicht die Entsafter-Technologie, sondern die Position der Presswellen, Presswalzen oder Pressschnecken im Gerät. Diese können vertikal, also senkrecht, im Gerät angebracht sein oder horizontal, das heißt quer.

Bei einem Vertikal-Entsafter wie beispielsweise dem Byzoo Zebra Whole Slow Juicer oder dem Hurom HZ Slow Juicer werden die Zutaten in den Einfülltrichter gegeben und durch die vertikal angeordnete Presswalze, die sich in senkrechter Position befindet, nahezu automatisch ins Gerät eingezogen. Dazu trägt einerseits die Schwerkraft der Zutaten bei, andererseits die senkrechte Ausrichtung der Presswalze. Die Folge ist, dass die Zutaten ohne großen, zusätzlichen Kraftaufwand im Gerät verarbeitet werden. Die Verwendung eines Stößels zum Nachstopfen des Pressguts ist nur selten nötig. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Flüssigkeit im Saftbehälter gesammelt werden kann und sich somit Mischsäfte wesentlich besser herstellen lassen. Der Trester wird beim Vertikal-Entsafter in einem Auffang-Behälter gesammelt.

Beim Horizontal-Entsafter dagegen muss das Pressgut öfter mit einem Stößel in den Einfülltrichter geschoben werden. Der frisch gepresste Saft fließt sofort aus dem Gerät in einen Auffangbehälter. Der Trester wird in einem separaten Behälter gesammelt. Horizontal-Entsafter wie der Angel Juicer und der Byzoo Horizontale Slow Juicer Rhino verfügen häufig über besondere Presswalzen. So ist der Angel Juicer 8500S ein Premium-Horizontal-Entsafter, der komplett aus Edelstahl gefertigt ist. Er arbeitet mit Zwillings-Presswalzen (twin gear). Damit zerkleinert er die Saftzutaten mit 82 Umdrehungen pro Minute. Seine Motorleistung beträgt 180 Watt. Der Byzoo Rhino dagegen ist ein einwelliger Horizontal-Entsafter. Er arbeitet mit 45 Umdrehungen pro Minute. Der Pressdruck der Walze kann in fünf Stufen individuell eingestellt werden. Die Motorleistung liegt bei 250 Watt.

Die unterschiedlichen Stärken von Horizontal-Entsaftern und Vertikal-Entsaftern

Neben den bereits genannten Unterschieden bei der Verarbeitung und Funktionsweise spielt natürlich auch der Einsatzbereich eine entscheidende Rolle. So eignen sich Horizontal-Entsafter mit ihren feineren Presswellen besonders zur Verarbeitung von faserigen Zutaten wie Kräutern, Gräsern, beispielsweise Weizengras, Kohl, Wildpflanzen und Salaten. Vertikal-Entsafter punkten hingegen bei der raschen Zubereitung von weichem Pressgut. Sie eignen sich besonders zur Herstellung von leckeren Obst- und Gemüsesäften sowie von Mischsäften, da der Saft direkt im Gerät vermengt werden kann.

Alle Informationen zu Horizontal-Entsaftern und Vertikal-Entsaftern

Alle Infos, Tipps und Tricks zu Horizontal-Entsaftern wie dem Angel Juicer und dem Byzoo Rhino sowie zu Vertikal-Entsaftern, beispielsweise zum Byzoo Zebra Whole Slow Juicer und zum Hurom HZ Slow Juicer, bekommst du in unserem slowjuice.de-Shop. Selbstverständlich kannst du uns bei Fragen, Anregungen und Wünschen auch gerne kontaktieren. Du erreichst uns per E-Mail an info@slowjuice.de oder telefonisch zwischen 9 und 17 Uhr unter +49 (0)89 954 575 060. Wir freuen uns auf deinen Besuch im slowjuice.de-Shop. Schau doch gleich mal vorbei.

Was hältst du davon?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Erhalte Rezepte & Tipps frisch in dein Postfach!
Unser Onlineshop für Slowjuicer, Blender & Co.