Destilliertes Wasser – Besonders rein, besonders hergestellt

Um das Thema „Destilliertes Wasser“ ranken sich zahlreiche Mythen. Bereits in der Schulzeit haben viele von seiner vermeintlich lebensgefährlichen Wirkung gehört. Doch warum wird destilliertes Wasser dennoch gerne getrunken und in manchen Ländern wie den USA sogar im Supermarkt als Getränk angeboten? Wie wird destilliertes Wasser hergestellt und was passiert dabei? Und was unterscheidet herkömmliches Leitungswasser von destilliertem Wasser? Das alles erfährst du in den folgenden Abschnitten. Wir wünschen dir viel Spaß beim Lesen!

Woraus besteht destilliertes Wasser?

Bei destilliertem Wasser handelt es sich um besonders reines Wasser, das möglichst frei von Mikroorganismen, Stoffen, Spurenelementen, Salzen und Verunreinigungen ist. Es wird durch Destillation von Quell- oder Leitungswasser hergestellt, kann aber auch aus Meerwasser aufbereitet werden. Der Begriff Destillation leitet sich vom lateinischen Verb „destillare“ ab, was sich mit „herabtröpfeln“ und „herabtropfen“ übersetzen lässt. So ist die Destillation ein physikalisches Verfahren, bei dem Stoffgemische getrennt werden. Dieser Vorgang erfolgt in zwei Schritten: durch das Verdampfen und das darauffolgende Kondensieren.

Konkret bedeutet das: Bei der Destillation von Wasser wird Leitungswasser in einem geschlossenen Gefäß, einem sogenannten Destillierkolben, erhitzt und zum Sieden gebracht. Beim Sieden nimmt die Flüssigkeit Wärmeenergie auf, bis sie den Siedepunkt erreicht. Der Siedepunkt bezeichnet jene Temperatur, bei der die Flüssigkeit in den gasförmigen Zustand übergeht. Wasser siedet bei einer Temperatur von 100 Grad Celsius. Erkennbar wird das daran, dass die Flüssigkeit an ihrer Oberfläche zu verdunsten beginnt und sich im Wasser Dampfblasen bilden. Der so entstandene Wasserdampf wird bei der Destillation in ein Rohr geleitet, das zu einem tiefer gelegenen Kolben führt. Dieses Rohr wiederum wird von einem größeren Rohr umgeben. Im größeren Rohr fließt Wasser im Gegenstrom, also in entgegengesetzter Richtung zum Wasserdampf. Diese Vorrichtung wird als Gegenstromkühler oder auch Liebigkühler bezeichnet, benannt nach dem deutschen Chemiker Justus von Liebig, der sie ab Beginn des 19. Jahrhunderts in den Laborbetrieb aufnahm. Durch das Wasser im größeren Rohr wird der Wasserdampf im kleineren Rohr abgekühlt und kondensiert. Kondensieren bedeutet, dass der Wasserdampf seinen gasförmigen Aggregatzustand verliert und wieder verflüssigt wird. Die dabei entstandene Flüssigkeit, das Kondensat, wird auch als Destillat bezeichnet.

Das durch die Destillation entstandene Wasser wird Aqua destillata genannt. Es wird in den Bereichen Medizin, Biologie, Pharmazie und Chemie als Lösungs- und Reinigungsmittel verwendet. Gereinigtes Wasser, beispielsweise durch Destillation, das für die Herstellung pharmazeutischer Produkte verwendet wird, wird auch als Aqua purificata (gereinigtes, gesäubertes Wasser) bezeichnet. Selbst destilliertes Wasser kann noch leicht flüchtige organische Verbindungen aufweisen, sogenannte VOC (volatile organic compounds). Das sind organische, kohlenstoffhaltige Stoffe, die einen niedrigeren Siedepunkt als Wasser, also unter 100 Grad Celsius, besitzen und deshalb mit dem Wasser verdampfen und nicht als Rückstand im Destillierkolben verbleiben. Um besonders reines Wasser herzustellen, wir die die Destillation auch mehrfach durchgeführt. So bezeichnet Aqua bidestillata zweifach destilliertes Wasser, Aqua tridestillata sogar dreifach destilliertes Wasser. Da sich beim Kochen des Wassers aus dem Destillierkolben minimale Spuren von Kieselsäure lösen und das Destillat verunreinigen können, werden für eine mehrfache Destillation Quarz- und Platingefäße verwendet.

Wozu brauche ich destilliertes Wasser?

Da destilliertes Wasser entmineralisiert ist, ist es entsalzt und nahezu frei von gelösten Inhaltsstoffen. Diese Eigenschaft führt dazu, dass sich mit destilliertem Wasser Oberflächen – egal, ob Fenster, Böden, Herdplatten oder Arbeitsunterlagen – effektiver reinigen lassen als mit herkömmlichem Leitungswasser. Die Ursache dafür ist, dass destilliertes Wasser aufgrund seiner fehlenden Inhaltsstoffe Schmutzpartikel besser aufnimmt. Es funktioniert quasi wie ein Schwamm, der Wasser aufsaugt. Zudem enthält es keinen Kalk, dadurch lassen sich Fensterscheiben besser reinigen und es entstehen – verglichen mit Leitungswasser – beim Trocknen wesentlich weniger Streifen auf der Glasoberfläche. Da Kalk dazu beiträgt, dass sich Schmutz schneller festsetzt, bleiben die Fenster mit destilliertem Wasser länger sauber.

Weiterhin lässt sich destilliertes Wasser auch als Wischwasser zur Auto-Reinigung sowie zum Dampfbügeln verwenden. Beim Bügeln wird jedoch empfohlen, destilliertes Wasser mit Leitungswasser zu mischen. Der Grund ist, dass destilliertes Wasser einen leicht sauren pH-Wert besitzt, der die Metall-Teile des Bügeleisens und Gummidichtungen angreifen kann. Deshalb empfiehlt sich beispielsweise beim Befüllen des Dampfbügeleisens eine Mischung aus destilliertem Wasser und Leitungswasser zu verwenden. Doch nicht nur zur Reinigung ist destilliertes Wasser besonders geeignet, sondern man kann es – entgegen aller Mythen – auch trinken.

Wie viel destilliertes Wasser darf ich trinken und warum wird es getrunken?

Destilliertes Wasser ist rein. Es besitzt keine Verunreinigungen, Mineralstoffe oder Mikroorganismen. Wird dem menschlichen Körper reines Wasser zugeführt, dann fehlen ihm eigentlich wichtige Mineralstoffe, die sich sonst in normalem Wasser befinden, beispielsweise Natrium, Magnesium oder Kalzium. Destilliertes, reines Wasser, das mineralstofffrei ist, strebt danach sich mit Mineralstoffen anzureichern. Das bedeutet in der Theorie: Im Körper dringt das destillierte Wasser mittels Osmose in Zellen ein, in denen sich Salze angesammelt haben. Gelangt eine zu große Menge reinen Wassers in die Zellen, platzen sie. Bei einem solchen Vorgang wäre destilliertes Wasser für den Menschen lebensgefährlich.

Die Praxis sieht jedoch anders aus. Das destillierte Wasser kommt bereits beim Trinken über die Mundschleimhäute und den Magen mit einer Vielzahl von Mineralstoffen in Kontakt. Dadurch verliert es einen Teil seiner Reinheit, noch bevor es bei den Zellen ankommt. Laut wissenschaftlicher Angaben könnte ein 70 Kilogramm schwerer Mensch mit gesunder Nierenfunktion theoretisch bis zu 17 Liter destilliertes Wasser am Stück trinken, bevor er wieder Wasser mit Mineralstoffen zu sich nehmen sollte.

Doch warum wird destilliertes Wasser überhaupt getrunken? Einerseits wird destilliertem Wasser eine entschlackende und vitalisierende Wirkung nachgesagt, andererseits liegt die Überlegung zugrunde, dass destilliertes Wasser – im Gegensatz zu Leitungswasser – nicht nur frei von Mineralstoffen, sondern auch gänzlich frei von Substanzen wie Pestiziden, Herbiziden, Fungiziden, Medikament-Rückständen und Spuren von Freizeitdrogen ist, die sich im Leitungswasser befinden können. Deshalb wird das Leitungswasser per Wasserdampf-Destillation gereinigt. Das Ergebnis ist destilliertes Wasser. Wie sich destilliertes Wasser im Haushalt einfach herstellen lässt, verrät der nächste Absatz.

Das Byzoo Wasserdestilliergerät Edelstahl

Mit dem Byzoo Wasserdestilliergerät Edelstahl kann innerhalb von wenigen Stunden reines und sauberes Trinkwasser hergestellt werden. So funktioniert es: Der Edelstahlbehälter des Byzoo Wasserdestilliergeräts wird mit vier Litern Leitungswasser befüllt. Die zum Gerät gehörende Glaskanne wird mit dem Deckel verschlossen und unter das Gerät gestellt. In der Glaskanne wird später das destillierte Wasser gesammelt. Anschließend wird die gewünschte Destillations-Temperatur eingestellt. Das Wasser wird durch die Wasserfilter-Anlage aufgeheizt, der entstehende Wasserdampf wird durch eine Edelstahlspirale geleitet, die durch einen Edelstahlventilator gekühlt wird. Dadurch kondensiert der Wasserdampf, er verflüssigt sich und das so entstandene destillierte Wasser läuft danach durch einen Edelstahlfilter mit Aktivkohle, bevor es in den Glasbehälter gelangt. Auf diese Weise wird es noch einmal zusätzlich gereinigt. Innerhalb von vier Stunden lassen sich mit dem Byzoo Wasserdestilliergerät Edelstahl insgesamt vier Liter destilliertes Wasser herstellen.

Wasserdestilliergeräte kaufen

Alle Informationen zum Thema Wasserreinigung, Wasserdestilliergeräte, Aktiv-Kohlefilter und Edelstahlfilter sowie umfangreiche Produkt-Details zu den Modellen MD4 Basic Wasserdestilliergerät, MD4 Wasserdestilliergerät Luxury Edelstahl und Byzoo Wasserdestilliergerät Edelstahl bekommst du im slowjuice.de-Shop. Dort können die Wasserdestilliergeräte auch direkt bestellt werden.

Bei Fragen kannst du uns selbstverständlich auch gerne telefonisch kontaktieren. Jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr erreichst du unsere Kunden-Hotline unter der Nummer +49 (0)89 954 575 060. Zusätzlich sind wir auch rund um die Uhr per E-Mail kontaktierbar unter info@slowjuice.de. Du hast bereits Erfahrungen mit Wasserdestilliergeräten gesammelt, die du gerne mit der slowjuice.de-Community teilen würdest? Oder hast du besondere Verwendungsweisen für destilliertes Wasser, die du uns gerne mitteilen würdest? Dann schreib doch einfach einen Beitrag in die Kommentarspalte unten. Wir freuen uns auf dein Feedback!

Was hältst du davon?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Erhalte Rezepte & Tipps frisch in dein Postfach!
Unser Onlineshop für Slowjuicer, Blender & Co.