Worauf du beim Kauf eines Slowjuicers unbedingt achten solltest

Du interessierst dich für den Kauf eines Slowjuicers, aber hast keine Ahnung worauf du achten sollst? In diesem Beitrag stellen wir dir die wichtigsten Entscheidungskriterien vor, die dir dabei helfen werden, deinen Traum-Slowjuicer zu finden, der ideal zu deinen Wünschen und Anforderungen passt. Wir wünschen dir viel Spaß beim Lesen. Falls du Fragen, Anregungen oder persönliche Tipps hast, kannst du gerne einen Kommentar unterhalb des Beitrags hinterlassen oder uns eine E-Mail schreiben. Die Kontaktdaten findest du im letzten Absatz. Und jetzt geht es auch schon los.

Slowjuicer-Anfänger oder bereits erfahrener Nutzer?

Den ersten großen Unterschied beim Kauf eines Slowjuicers stellen deine Erfahrungswerte da. Damit ist gemeint: Falls du bereits jemals einen Slowjuicer genutzt hast, kennst du dich mit den grundlegenden Eigenschaften und dem allgemeinen Einsatzbereich eines Slowjuicers aus. Selbstverständlich besitzt jedes Gerät besondere Eigenschaften, aber die allgemeine Verwendungsweise, der Einsatzbereich, die Verarbeitungseffizienz bei den Zutaten sowie die Reinigung und Pflege sind dir bereits ein Begriff. Solltest du dagegen noch nie einen Slowjuicer bzw. einen Kaltentsafter, – wie derartige Saftpressen aufgrund ihrer geringen Umdrehungszahl und der dadurch bedingt niedrigen Reibungswärme auch genannt werden –, besessen oder genutzt haben, dann gibt es sieben Fragen, die du dir vor einer Kaufentscheidung unbedingt stellen solltest. Ihre Beantwortung wird dir helfen, den für deine Anforderungen am besten geeigneten Slowjuicer auszuwählen.

Deine Zielsetzung, dein Slowjuicer

Anhand dieser sieben Fragen kannst du dein Zielsetzung festlegen:

  1. Welche Zutaten möchtest du verarbeiten?
  2. Was möchtest du herstellen? (Säfte, Eis, Sorbet, Nussmus etc.)
  3. Wie oft und häufig möchtest du deinen Slowjuicer nutzen? (täglich, mehrmals pro Woche, sporadisch)
  4. Wo siehst du den Einsatzbereich deines Slowjuicers? (rein private Nutzung oder beispielsweise in der Gastronomie)
  5. Welches Budget möchtest du für die Anschaffung deines Slowjuicers investieren?
  6. Wie wichtig ist dir eine lange Lebensdauer des Geräts?
  7. An welchem Ort möchtest du deinen Slowjuicer aufstellen?

Die sieben Slowjuicer-Fragen im Detail

In den folgenden Absätzen stellen wir dir die wichtigsten Aspekte der jeweiligen Fragestellung vor.

1. Welche Zutaten willst du in deinem Slowjuicer verarbeiten?

Grob gesagt gibt es drei verschiedene Arten von Zutaten, die sich durch ihre Konsistenz unterscheiden und in einem Slowjuicer verarbeiten lassen. Diese sind:

  • faserige Lebensmittel – zum Beispiel Kräuter, Weizengras, Stangensellerie, Wildpflanzen, Salate und Kohl
  • weiche Lebensmittel – zum Beispiel Obst und Zitrusfrüchte, darunter Beeren, Melonen, Kiwi, Feigen, Pfirsiche, Orangen, Mandarinen, Zitronen, Grapefruits und Bananen
  • harte Lebensmittel – zum Beispiel Wurzelgemüse wie Radieschen, Rettiche, Süßkartoffeln, Knollensellerie, Speiserüben und Karotten, Nüsse, aber auch gefrorene Zutaten, zum Beispiel gefrorene Erdbeeren, Himbeeren und Bananen

Generell gilt: Ein Slowjuicer verarbeitet die Zutaten meist mit weniger als 100 Umdrehungen pro Minute. Je nach Geräte-Modell liegt das Spektrum zwischen 38 Umdrehungen pro Minute (Zebra Whole Slow Juicer) bis zu 110 Umdrehungen pro Minute (Green Star Entsafter). Die Umdrehungszahl ist ein Aspekt beim Slowjuicer-Pressverfahren. Bei einer geringen Umdrehungszahl entsteht weniger Reibungswärme, die sich auf den hergestellten Saft überträgt. Das ist gut. Der Saft wird dadurch kaum erhitzt. Die Folge: Vitalstoffe, Vitamine und Enzyme bleiben erhalten. Auch wird nur sehr wenig Sauerstoff in den Saft gewirbelt, wodurch der Oxidationsprozess äußerst gering ausfällt und sich nur sehr wenig Schaum bildet.

Neben der Umdrehungszahl spielt jedoch auch die Saftausbeute eine entscheidende Rolle. Das heißt: Wie viel Flüssigkeit extrahiert der Slowjuicer aus den Zutaten und mit welchen Zutaten kommt er am besten zurecht? Bei der Saftausbeute und der Effizienz des Pressverfahrens wird nach der Anzahl und Anordnung der Presswalzen unterschieden. So gibt es Slowjuicer mit zwei Presswalzen, beispielsweise den Angel Juicer, die eine mehrstufige, sehr präzise Verarbeitung des Pressguts garantieren, sowie Modelle mit einer Presswalze, die jedoch individuell einstellbar ist, wie den Byzoo Slow Juicer Rhino.

Auch die Position der Presswalze – vertikal (senkrecht) oder horizontal (quer) – spielt eine Rolle. So sind Horizontal-Entsafter wie der Byzoo Slow Juicer Rhino und der Angel Juicer mit ihren feinen Presswellen besonders zur Verarbeitung von faserigen Lebensmitteln wie Stangensellerie, Weizengras und Kräutern geeignet. Vertikal-Entsafter dagegen verarbeiten weiches Pressgut rasch und effizient, zudem ermöglichen sie es, Mischsäfte direkt im Gerät herzustellen, da der Saft der Zutaten schon im Slowjuicer vermengt werden kann. Beispiele für Vertikal-Entsafter sind der Byzoo Zebra Whole Slow Juicer und der Hurom HZ Slow Juicer. Welche Zutaten du vor allem verarbeiten möchtest, sollte sich auf die Wahl deines Slowjuicers auswirken. Je nach Zutat bietet sich somit eher ein Horizontal-Entsafter oder ein Vertikal-Entsafter an.

2. Was möchtest du mit deinem Slowjuicer herstellen?

Ein weiteres Entscheidungskriterium beim Kauf eins Slowjuicers ist der primäre Verwendungszweck des Gerätes. Möchtest du ausschließlich Säfte herstellen? Dann reicht in den meisten Fällen schon ein Slowjuicer mit einem Feinen Sieb. Vielleicht willst du deine Saftpresse aber auch zur Produktion von Eis und Sorbet einsetzen oder du planst gar Nudeln und Nussmus herzustellen? Für solche Zwecke würdest du ein Grobes Sieb benötigen sowie ein Blank Sieb, ein Pürier Sieb und am besten noch Pasta-Aufsätze. Bei zahlreichen Slowjuicer-Modellen können derartige Siebe zusätzlich geordert werden. Abhängig vom Haupteinsatzbereich deiner Kaltpresse solltest du somit immer darauf achten, welche Siebe im regulären Lieferumfang eines Slowjuicers enthalten sind, welche zusätzlich angeboten werden und für welche Einsatzbereiche der Hersteller das entsprechende Gerät vorgesehen und optimiert hat.

3. Wie oft nutzt du deinen Slowjuicer?

Auch diese Frage spielt eine zentrale Rolle beim Kauf eines Slowjuicers. Wie oft verwendest du das Gerät? Täglich, mehrmals in der Woche oder nur gelegentlich? Die Schnelligkeit des Zusammenbaus, die Reinigung der einzelnen Bestandteile und die Verarbeitungs-Geschwindigkeit der Zutaten spielen hier eine entscheidende Rolle. Denn je nach Gerät variiert beispielsweise die Reinigungsdauer von vier Minuten (Byzoo Slow Juicer Rhino) bis zu 15 Minuten (Hurom HZ Slow Juicer). Eine weitere Frage ist: Wie widerstandsfähig sind besonders leicht verschleißbare Teile eines Geräts, zum Beispiel Silikondichtungen? Und wie gut lassen sie sich pflegen bzw. wie rasch lassen sie sich bei einer Beschädigung nachbestellen? Solche Fragen werden eher eine Rolle bei deiner Kauf-Entscheidung spielen, wenn du das Gerät täglich nutzt.

4. Möchtest du deinen Slowjuicer privat oder beruflich verwenden, beispielsweise in der Gastronomie?

Auch diese Fragestellung ist essentiell. Einerseits, weil sie die Garantiedauer eines Gerätes betrifft, die Garantie bei privat genutzten Geräten liegt deutlich höher als bei beruflich genutzten Geräten, andererseits weil es Geräte gibt, die speziell für den professionellen Einsatz in Saftbars, Hotels und Restaurants konzipiert wurden. Zum Beispiel die Angel Juicer AG-20K Saftpresse, die bis zu 20 Kilogramm Obst und Gemüse in der Stunde verarbeiten kann und im Vergleich zu einem privat genutzten Angel Juicer über eine mehr als 50 Prozent höhere Saftausbeute verfügt. Der geplante Einsatzbereich eines Geräts – privat oder beruflich – wirkt sich somit auch auf die Kauf-Entscheidung eines Slowjuicers aus.

5. Welches Budget möchtest du für die Anschaffung deines Slowjuicers investieren?

Selbstverständlich spielt auch das Budget eine wesentliche Rolle bei der Auswahl und beim Kauf eines Slowjuicers. Die Bandbreite bei den Anschaffungskosten für ein Gerät variiert deutlich. Sie kann bei privat genutzten Slowjuicern zwischen mehreren Hundert Euro bis zu deutlich über Tausend Euro liegen. Bei professionellen Geräten betragen die Anschaffungskosten sogar mehrere Tausend Euro. Dein eingeplantes Budget sollte sich auch danach richten, wie häufig du deinen Slowjuicer verwenden möchtest und wie wichtig dir sein Einsatz ist. Solltest du beispielsweise täglich frisch gepressten Saft zubereiten wollen, weil du deine Ernährung streng danach ausrichtest und ein Ausfall des Geräts würde dich stark einschränken, dann empfiehlt sich sicherlich eher der Kauf eines Premium-Slowjuicers, beispielsweise des Angel Juicers.

6. Wie wichtig ist dir eine lange Lebensdauer des Geräts?

Jeder Slowjuicer besitzt besondere Eigenschaften. Das kann ein günstiger Preis sein, ein besonderes Pressverfahren, eine spezielle Stärke bei der Zubereitung bestimmter Zutaten oder eine lange Lebensdauer. Solltest du ein Gerät mit langer Lebensdauer und entsprechender Garantie bevorzugen, dann sollte sich deine Auswahl danach richten. Natürlich gibt es noch viele weitere Kriterien, die deine Kauf-Entscheidung beeinflussen werden. Eine lange Lebensdauer, gemessen an der Garantie des Herstellers, ist jedoch schon mal ein grundlegender Ansatzpunkt, der dir zur Orientierung dienen kann. Vorausgesetzt natürlich, dass eine besonders lange Lebensdauer eines Slowjuicers für dich von besonderer Relevanz ist.

7. Wo möchtest du deinen Slowjuicer aufstellen?

Oder konkreter gefragt: Wie viel Platz steht dir zur Verfügung? Falls du beispielsweise nur eine schmale Küchenzeile oder einen kleinen Tisch als Unterfläche nutzen kannst, wird dieser Umstand sicherlich deine Slowjuicer-Wahl beeinflussen. Schließlich unterscheiden sich die Maße (Höhe, Breite, Länge) von Horizontal-Entsaftern und Vertikal-Entsaftern mitunter deutlich. Damit du im schlimmsten Fall zum Slowjuicen nicht in ein anderes Zimmer ausweichen musst, ist es sinnvoll, sich im Vorfeld Gedanken über den Standort deines Slowjuicers zu machen.

Weitere Infos zum Slowjuicer-Kauf

Somit kennst du nun die wichtigsten Fragestellungen rund um den Kauf von Slowjuicern und besitzt eine erste Orientierung, auf welche Punkte du besonders achten solltest. Weitere Details, Infos und Angaben zu unterschiedlichen Slowjuicer-Modellen vom Angel Juicer bis zum Hurom HZ Slow Juicer findest du im slowjuice.de-Shop. Bei Fragen und Beratungswünschen kannst du uns gern jederzeit per E-Mail an info@slowjuice.de kontaktieren. Außerdem erreichst du uns telefonisch zwischen 9 und 17 Uhr unter +49 (0)89 954 575 060. Weiter Tipps, Tests und Infos rund um das Thema Slowjuicer findest du zudem auf unserem Youtube-Channel.

Wir wünschen dir viel Spaß und Erfolg bei deiner Slowjuicer-Auswahl und beim Slowjuicen!

Was hältst du davon?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Erhalte Rezepte & Tipps frisch in dein Postfach!
Unser Onlineshop für Slowjuicer, Blender & Co.