Breuss Salbeitee aus der Fastenkur nach Rudolf Breuss

Der Breuss Salbeitee ist ein wesentlicher Bestandteil der Breuss Heilfastenkur. Die Hauptzutat der Salbei-Teemischung ist selbstverständlich Salbei. 😉 Hinzu kommen Johanniskraut, Pfefferminze und Melisse.

Wie du den Breuss Salbeitee selbst machst und warum der Tee so gesund ist, verraten wir dir jetzt.

Rezept: Breuss Salbeitee (für 6 Wochen)

Zutaten:

  • 100 g Salbei
  • 100 g Johanniskraut
  • 100 g Pfefferminze
  • 100 g Melisse

Zubereitung:

  1. Fülle für die Salbei Teemischung jeweils 100 g Johanniskraut, Pfefferminze und Melisse in ein großes Einwegglas und mische die verschiedenen Kräuter, indem du das Glas schüttelst.
  2. Bereite einen Topf mit 1 l kochendem Wasser vor.
  3. Füge 3-4 TL reinen Salbei hinzu.
  4. Lasse die Mischung für 3 min kochen.
  5. Nimm den Topf von der Herdplatte und gib 3-4 TL von der Teemischung in das Salbeiwasser.
  6. Lass den Salbeitee für weitere 10 min ziehen und seihe alles gründlich ab.

Fazit: Breuss Salbei-Teerezept

Der Salbeitee ist laut Rudolf Breuss der beste Tee und sollte deshalb ein Leben lang getrunken werden. Wichtig zu beachten: Salbeitee darf lediglich 3 Minuten kochen, da im Tee ein ätherisches Öl ist, welches zwar zum Gurgeln empfehlenswert ist, jedoch nicht getrunken werden sollte. Nach 3 Minuten ist das ätherische Öl verkocht und es löst sich ein Enzym, das für Rückenmark, Drüsen und Bandscheiben lebensnotwendig ist.

Außerdem hilft der entzündungshemmende Salbeitee bei der Ausscheidung von Giften und unterstützt die Ausscheidungsorgane in ihren Aufgaben.

Hole dir hier weitere Infos zur Therapie und erfahre, wie du den Breuss Saft selbst machst.

Beliebte Produkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.